Meine scheiß Eifersucht – innerer Dialog

Achtung, mögliche Trigger in meinem Text.

Liebes Tagebuch und liebe Eifersucht,

warum bist Du denn jetzt wieder da? Ok, aber eine Veränderung gibt es: Du bist meine Eifersucht, mein Gedanke.

Da habe ich mich heute Mal wieder meinen Gefühlen hingegeben. Passt halt, wenn man krank und ans Bett gefesselt (im schlechten Sinne) zu Hause liegt. Den Gefühlen, die ich die letzten Tage versuchte zu ignorieren durch Ablenkung und Schönreden. Tja, falsch gedacht, sie kommen wieder hoch und ich könnte kotzen. Und das zur Abwechslung Mal nicht wegen meinem Magen-Darm-Infekt.

Und dann raste ich gerade so schön innerlich aus und welchen Spruch hält mein Beruhigungstee für mich bereit? Mal wieder Timing, zu 100 %, Genau wie das Wasser, das Sonntag-Nacht abgestellt wurde, unangekündigt, wo ich doch dauernd aufs Klo muss.

Der passendste Spruch überhaupt: „Jemanden beeindrucken wirkt einen Moment, jemandem vertrauen ein Leben lang.“

„Ja, absolute Zustimmung“ – mein rationales Ich

„Rede es Dir nicht schön“ – mein emotionales Ich

Fickt euch doch. Beide. Oder noch besser, werdet euch endlich einig…

Mir ist klar, dass Kerle auch in Beziehungen Pornos schauen und sich Bilder rein ziehen und vor allem ist mir klar, wie leicht diese zugänglich sind. Und ja, auch dass das nichts mit mir zu tun hat und nichts über seine Gefühle zu mir aussagen muss. So geht es mir auch bei meinem Freund. Ich weiß wie bescheuert das ist, was ich nun rauslasse und ich weiß, es ist nicht vernünftig erklärbar. ich weiß, ich bin eine begehrenswerte Frau und blablablabla und ich weiß vor allem es hat nichts mit mir zu tun. Ja, das ist mir alles klar. Aber ich vergesse diese Logik in diesen Momenten.

Wenn er sich im Internet andere Frauen anschaut, rastet etwas in mir drin aus. Da vergesse ich das alles. Und mir ist was aufgefallen. Vor allem dieses bearbeitete, Instagram-Ding verstehe ich nicht. Ich verstehe einfach nicht warum Männer sich hoch bearbeitete Körper anschauen, sich darauf einen runter holen. (Also klar, sie finden die Darstellungen geil und ich kenne die Theorien auf was ein Mann bei einer Frau achtet und wer furchtbar wirkt… aber wie soll ich mir das mit den Filtern rational oder biologisch erklären?). Ich entwickele in diesen Momenten so eine große Eifersucht einfach weil es sich anfühlt, als stirbt dann was in mir. Als setzt das eben doch was in mir herab.

Der Gedanke, dass ich begehrenswert bin empfinde ich dann nur als eine blöde Idee, um schnell etwas dagegen zu setzen. Um schnell nach irgendwas zu greifen, um überhaupt was dagegen setzen zu können. Egal wie hübsch oder toll ich bin und er mich findet, warum dann dieses Verhalten? (Und ich meine jetzt nicht aus Sicht, der Biologie, Ja, ich weiß, er ist ein Mann und Männer haben den Trieb verschiedene Frauen blablabla…ABER wieso teilweise denn dann diese bearbeiteten Bilder? Diese unechten Fake-Frauen? Erklärt mir das mal jemand vernünftig? Da ist doch dann keine Natur mehr drin? Wieso sucht er sich diese? Die Frauen, die es in echt so nicht gibt? Das macht es mir so unfassbar schwer. Ist das dann nicht (überspitzt dargestellt) wie sich auf einen Marsmenschen aufgeilen, der ein paar Ähnlichkeiten zu uns Menschen hat? Oder eher auf eine virtuell hergestellte Anime-Figur (Ob es keine Marsmenschen gibt, weiß ich nämlich noch nicht).

Ok, was ist da in mir eigentlich los? Einerseits ist da diese irrationale Angst, dass jedes Mal wenn er ein Bild von einer weiteren Frau anschaut, ich in den Hintergrund rücke. Ich ihm nicht genüge oder irgendwie was überschrieben wird von seiner Kapazität oder meinem Anteil auf seiner „internen Festplatte“ als seine Freundin. Angst, dass er diese Bilder speichert und all diese Bilder irgendwie mich überlagern, die Daten, die er zu mir innerlich abgespeichert hat. Denn bei SO VIELEN FOTOS, muss es doch von mir etwas geben, was gelöscht wird, um diese Bilder zu verarbeiten? Bei immer wieder anderen und neuen Bildern? Ich habe wahrscheinlich auch Angst, dass er denkt, dass es die da draußen gibt. Er diese Frauen „in echt“ haben mag. Angst, dass ich ihm nicht genüge. Irgendwie verstehe ich die Logik dann doch nicht, dass er mit mir zusammen ist wenn diese Geilheit auf diese unechten Frauen aufkommt? Schaffe es in diesen Momenten nicht es zu trennen.

Ich drehe durch. Es macht mit mir so viel. Wahrscheinlich spielt auch der Gedanke mit rein, dass er Zeit damit verbringt durch diese Frauen zu scrollen, während wir eh schon eine Fernbeziehung haben und das dann Lebenszeit ist, die er für mich hätte nutzen können und irgendwie eben diese ebenso irrationale Angst, was er denen an Energie gibt, fehlt bei mir oder der Speicherplatz für Input von mir oder was weiß ich. Dass diese Energie wahrscheinlich nur aus ein bisschen Muskelarbeit, Rumscrollen und manchmal ein bisschen Sperma besteht, was er irgendwo hin spritzt, sehe ich in diesen Momenten nicht.

Wieso sehe ich das denn nicht? Wieso kommt es dauernd wieder hoch, wenn ich doch eigentlich weiß: Das hat nichts mit mir zu tun, das sind zwei Schubladen, das setzt mich nicht herab. Mich kotzt es an. Ich will am liebsten mal ganz ausführlich wissen was da los ist und ich will nicht die sein, die mich beruhigen muss, wo ich aber weiß, dass ich mich nur selbst beruhigen kann weil es ja um meine inneren Unsicherheiten geht und weil ich diesen Eifersuchtskampf nach außen niemals vernünftig gewinnen kann.

Ich habe irgendwie Angst, wenn er sich diese Frauen anschaut, denkt er, dass man so aussieht und wenn er mich dann das nächste Mal sieht, findet er mich nach 146889 bearbeiteten Bildern, die er in der Zwischenzeit gesehen hat, jedes Mal ein bisschen unattraktiver. Also, dass es eben wieder was mit mir macht. Weil die bei ihm fest hängen und er mit so vielen Bildern voll geballert wird, dass er die gar nicht filtern kann und dann doch mit mir in Zusammenhang gebracht werden oder irgendwie Erwartungen aufkommen.

Wie kann ich es richtig einordnen, wenn ich mich selbst jahrelang versuche zu lieben, mir klar zu machen: es gibt auch andere extrem hübsche Frauen und deshalb bist du nicht weniger hübsch und mir klar zu machen, dass diese Instagram Frauen in echt zu 90 Prozent nicht so aussehen und ich meine Vorzüge habe, wenn er dann mit diesem Verhalten kommt, mache ich mir daraufhin mein schwer erarbeitetes System kurz zunichte. Gerade wenn er viel Zeit rein steckt (haha…). Wie kann etwas, das häufig genutzt wird, von mir nicht als wichtig eingeordnet werden?

Und ja, natürlich gibt mir genau das jetzt Lernraum und ich werde noch stabiler. Ich will genau mit dieser Authentizität und der Realität damit umgehen lernen. Und jetzt raste ich noch  kurz weiter aus, um es mir weiter deutlich zu machen, was in mir passiert. Ich fühle mich so unfassbar machtlos und ekelhaft.

Vielleicht ist es auch das Beste was uns heute passieren kann, weil dann die Menschen treu bleiben, weil sie ja quasi virtuell immer wieder „fremd gehen light“ können und wir sind am Ende glücklicher?

Wie schaffe ich endlich das getrennt von mir zu sehen? Wo setze ich dann jetzt an um das Problem für mich endlich ganz aufzulösen? Denn irgendwie muss es ja doch mit meinem Selbstwert zusammenhängen.

Dann kommt das rationale Ich mit: Verdammte Scheiße, ich bin doch schlau genug, dass ich weiß, dass das nicht zu vergleichen ist mit was zwischen ihm und mir ist. Nichts mit mir zu tun hat.

Ich glaube ihm, dass er mich mag, ich glaube ihm, dass er mich will. Also nochmal: es liegt nicht daran oder an ihm. Hier geht’s um mich.

Wie kann ich mich dann als Freundin endlich in der richtigen Schublade wiederfinden? Nein, anders, ich will gar keine Schublade aufmachen müssen. Gar keine brauchen. Weil ich es komplett trennen können möchte. Wo setze ich denn jetzt an, um diese irrationale Angst endlich mal komplett aufzulösen?

10 Kommentare

  • miesvandenbergh

    Schön, Jana, dass es mit der Umstellung des Blogs geklappt hat. Ein sehr offener Text, dessen Inhalt viele Menschen betrifft. Seit über 60 Jahren gibt es die Attraktivitätsforschung als Teil der Verhaltensforschung und seit dem beschäftigen sich Wissenschaftler mit der Wirkung von Pornografie oder der Darstellung von mehr oder weniger nackten Menschen auf den Betrachter. Auch über die Folgen dieses Konsums sind viele Untersuchungen durchgeführt worden. Ich denke nur nicht, dass Du davon etwas hören möchtest, Du sprichst mehr „die Mädels“ an und Deine Frage bezieht sich auf Dein Inneres, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Ich habe Deinen Artikel mit Spannung gelesen, weil ich mich ebenfalls mit der Wirkung dieser optimierten Fake Bilder beschäftige(seit fast 20 Jahren), die allerdings nicht erst seit Instagram zugänglich sind. Einfacher und kostenlos ja, früher auch einfach aber selten kostenlos.
    Nun bin ich kein Mädel, und gehöre auch noch zu den Menschen, die diese Bilder zu verantworten haben, indem ich sie erstelle. Meine Optimierung hält sich (meiner Meinung nach) zwar in recht natürlichen Grenzen, aber was ein Mensch in Instagram danach macht, kann ich nicht beeinflussen und habe oft erlebt, dass die Bilder arg manipuliert worden sind.
    Wenn Du an meiner persönlichen Meinung und Erfahrung aus Sicht eines männlichen Exemplares der Gattung Mensch interessiert bist, so schreibe ich Dir gerne.
    In vielen Punkten täuscht Dich Dein Gefühl nicht, so viel kann ich sagen, andere sind vielleicht in Einklang mit Dir zu bringen.
    Also, wie Du magst, liebe Jana.
    Liebe Grüße vom Mittelrhein, Olaf

    • Jana Pimienta

      Hey,
      Hat das mit dem Reader nun geklappt, tauchen sie da auf? Dieser Umzug gestaktete sich doch schwieriger als gedacht.
      Zum einen Teil, kurz: Ich wollte nicht nur die Mädels ansprechen. Ich spreche gerne jeden an, der wa sfür sich darin findet. Deshalb freut es mich natürlich, wenn auch Männer sich für diese offen heruntergeschriebenen Worte interessieren und ihre Meinung abgeben. 😊 Ich habe mich auch schon einige Male mit der Forschung hinter den Schönheitsidealen befasst, wirklich total interessant. Klingt, als weißt Du sehr viel darüber. Ich bin mir sicher, dass das nicht erst durch Instagram und Co. aufkam. Seit wann man Filter verwendet und mit Computer Frauen abwandelt, damit sie mehr dieses Ideale bedienen, die Man(n) sich gerne anschaut, weiß ich nicht genau. Darum geht’s mir ja in erster Linie. Ich fände es schön zu wissen, wie bewusst sich dessen Männer sind. Ich habe mit einigen darüber gesprochen und stelle mir vor, dass es wirklich diese zwei Schubladen gibt. Man das nicht mal vergleichen kann. Das wirklich nichts mit mir zu tun hat und mir nichts nimmt. Sich das bewusst zu machen, wenn man sich gerade an einem Foto aufgeilt oder einfach auch nur denkt: „Oh, sieht die gut aus“, würde es wahrscheinlich auch kaputt machen, was einfach nicht sein sollte.
      Aber ja, Du hast es richtig erkannt, mir geht es um das Auflösen dieser wiederkehrenden Reaktion, ausgelöst durch meine irrationalen Gedanken.
      Herzliche Grüße
      Jana

      • miesvandenbergh

        Eigentlich ist es ganz leicht: Die alten Ägypter haben in einer ihren ersten Dynastien schon idealisierte Abbildungen von Menschen hergestellt. Man vermutet, schon vorher, aber mangels Beweisen oder Überlieferungen ist es letztendlich eine vage Vermutung, so der Tenor der Wissenschaftler. Die Wirkung solcher Abbildungen ist hingegen recht umfangreich untersucht worden. Meines Wissens nach gibt es tatsächlich eine Wirkung auf die Wahrnehmung des menschlichen Körpers, des Erscheinungsbildes, der Attraktivität. Diese ist laut der Literatur, die ich gelesen habe, (Liste kann ich Dir gerne geben) tatsächlich so beeinflusst, wie Du intuitiv annimmst. Sieht der Mensch immerzu attraktive, in diesem Fall manipulierte Bilder von Menschen, so bildet sich bei ihm eine Illusion, die die Wahrnehmung stören kann. Nur mal den Konsum oder die Zwangskonfrontation durch Werbung und unfreiwillig angesehene Bilder zu Grunde gelegt. Da das vorwiegend die Optik betrifft, spielen im Zwischenmenschlichen noch weit mehr Faktoren eine Rolle. Das weißt Du bestimmt alles. Dein Gefühl ist eine andere Betrachtung wert. Wenn Dir danach ist, schreibe ich dazu eine weitere Antwort. Aus Sicht eines Mannes.
        Liebe Grüße
        Olaf

        • Jana Pimienta

          Lieber Olaf,

          Ja, das klingt interessant. Schade, dass man es nicht 100%ig belegen kann. Vorstellen kann ich es mir auch.

          Dass es die Wahrnehmung beeinflusst ist ja keine Frage mehr. Das lässt sich ja leider nicht nur an Männern sehen, sondern hauptsächlich an den vielen Frauen, die sich dadurch dem Druck ausgesetzt sehen in einen ungesundes Ess- oder Sportverhalten etc. zu rutschen. Vor allem wenn sie ich an etwas messen wollen, dass sie selbst nicht sind, nicht erreichen können. Aber auch das ist ein anderes Thema.

          Meinst Du eine Antwort auf die Frage: Wie ich es nun endlich mal ganz auflösen kann?
          Für mich ist es schon so gut, dass dieses rationale Denken überwiegt. Ich glaube, das kommt hier auch durch. Aber eben diese kleinen Momente, wo es plötzlich doch noch da ist – natürlich gebunden an Situationen, in denen ich selbst unsicher bin – Ich wünsche mir, dass es das gar nicht mehr gibt.

          Gerne, bitte betrachte meinen impulsiven Gedankenstrom und gibt mir dazu Deine Sicht ab. 🙂

  • Jeraph

    Ich schreibe ihn einfach noch mal, also ich versuche es. Und diesmal im WordPress. Sorry, aber das kostet gerade Nerven,…

    Also was ist erstens in diesem Para-Situationen mache: halte sich an Fakten, hast du ihn schon mal drauf angesprochen? Wie oft macht er das denn überhaupt?!? Mein nächster Schritt ist Gedanken beenden, die ich schon mal hatte. Bei dir hieße es, diese auch nicht aktiv 100 mal aufzuschreiben. Zb das es nix mit dir zu tun hat. Hat es auch nicht…
    Zweiter Fakt: ihr habt ne Fernbeziehung, und irgendwas muss der Junge doch machen… Also soll er nun immer brav dein Bildchen anschauen? Ernsthaft?!? In dem Falle solltest du ihm auch ein paar Vorlagen geben🤣 und nur mal am Rande, manche Menschen machen es absichtlich nicht mit nem Bild von ihrem Partner weil es sich dann iwie falsch anfühlt wenn der andere nicht da ist… Ein nächster Fakt, den es zu sehen gibt ist: was sind denn das für Bilder/Videos? Gibts überhaupt ne Chance die zu treffen, oder sind das Pornos etc? Dann weiss er sicher, dass er die nie trifft, er braucht vielleicht gerade nur was schnelles und dann ist gut.

    Da sind wir beim nächsten Punkt, daten überschreiben? Dafür müsste er dabei groß denken, und die Männerwelt darf mich gern eines Besseren belehren, aber ich glaube mit denken und abspeichern hat das Ganze wenig zu tun. Also keine Sorge, er hat noch alle Daten von dir, da bin ich mir sicher..

    Ich war immer sehr rigeros mit dem Thema Eifersucht. Ich kann sowas nicht leiden, lass mich davon nicht eingrenzen und werde auch niemand anderen in diesen Käfig sperren. Ich hab mir immer gesagt, wenn mein Freund fremdgeht, dann bin ich der Schlampe dankbar, denn sie zeigte mir sein wahres Gesicht. Klingt hart, aber ich will eine ehrliche Beziehung und entweder er ist der Richtige oder eben nicht.. Ich bin da sehr kalt, logisch…

    Wenn er der Richtige für dich ist, dann bleibt das so. Sprich mit ihm, wenn du es noch nicht getan hast. Hör ihm zu, und rede nicht 1000 mal drüber sondern einmal, stell alle Fragen, die du hast. Ihr seid in einer Fernbeziehung, das heisst du vertraust ihm doch schon. Tu genau das weiterhin, zu 100% so lang es keinen Fakt gibt der was anderes sagt. Wenn du verletzt wirst, hast DU zumindest alles gegeben. Wir können uns da nicht absichern. Ich habe meinem Freund an unserem 3jährigen ehrlich gefragt ob er mich noch will, die Garantie würde ja bald ablaufen. Was ich meine ist, es kann immer vorbei gegen, aber so lang es da ist sollten wir alles geben.

    Ach btw, merkst du was dein Kopf am Anfang tat? Jetzt gerade ist für dich gar nicht die Beste Zeit um darüber nachzudenken, du bist krank! Ruh dich aus, dein Kopf sagt „tolle Zeit“ weil du nicht weglaufen kannst. Tatsächlich ist jetzt aber die schlechteste Zeit. Dein Körper ist damit beschäftigt gesund zu werden, und du ziehst ihm unnötig Kraft ab. Dein Kopf ist gelangweilt und beginnt zu denken. Lass es! Ruh dich aus.

    Dein Tee hat recht, Vertrauen ist die Basis. Und das weisst du auch. Lass das Thema Sex nicht so riesig werden. Und hör bitte auf mit diesem „diese Energie könnte er auch in mich investieren mimimi“ sollte es um sexuelle Energie gehen, die haben doch die meisten Kerlein deinem Alter, in hülle und Fülle🤣 sollte es um Zeit gehen.. Gönn ihm jede Zeit die er für Hobby, und auch meinetwegen abspritzen braucht. Es ist iwie ein typisches Frauending mit diesem, dann hat er keine Zeit für mich blabla.. Da ist sicherlich genug Zeit. Die wird nämlich nicht in Srunden und Minuten sondern in Momenten gemessen. Ihr habt genug Zeit, wenn ihr sie nutzt. 😉

    Ich hoffe ich konnte dir mit diesem dritten Text helfen. Mein vorheriger Text war etwas hm.. Nicht ganz so förmlich. Mach dir nicht zu viele Sorgen darum. Es wird sich richten, wie auch immer. Und eins wollte ich noch schreiben, du willst dich schützen, das verstehe ich. Aber du solltest ihm so lang dein volles Vertrauen schenken, bis es einen echten Fakt gibt, das das falsch ist. Und ich meine volles Vertrauen, klar kannst du dann sehr verletzt werden, aber dann hattet ihr ein Chance, wenn du so durchdrehst, nur bei Bildchen im Netz, das merkst du selbst, wirst du dich auf lange Sicht kaputt machen. Auf dem Weg mit Vertrauen gibt es nur ein Risiko, und dann wirst du auch deüber hinwegkommen. Du wirst vielleicht denke Arsch, und dann lang traurig sein, aber du hast dich nicht kaputt gehen lassen. Solltest du aber jetzt so auffahren, was passiert wohl, wir wollen es nicht hoffen, wenn er doch der Falsche ist, sagt dein Kopf dann: „hab ich ja gesagt..“ und rotiert dann? Nur mal am Rande, weil ich mir halt alle Seiten ansehe. Natürlich wünsche ich euch, eine schöne gemeinsame Zeit, das ihr euch Mut und Kraft gebt😘

    So, ich schicke das jetzt noch mal ab, habe es inzwischen in einer Memoapp geschrieben um eine Sicherung zu haben..

    Liebe Grüße
    Jeraph

    • Jana Pimienta

      Ich bin mit ihm da total offen, ich kann mit ihm über all das sprechen. Ähnlich auch wie Du mit diesen direkten Fragen. So wie Du sagst, im richtigen Maß. Und ja, ich vertraue ihm. Und Nicht-Vertrauen schützt mich nicht davor verletzt zu werden. Wobei das bei ihm nicht mal in Erwägung gezogen werden kann, aber für die kleinen, paradoxen Zweifel, ist das ein wichtiger Satz.

      Oh man, Dein Text ist der Hammer. Viel mehr Deine Tipps, Du hast mich quasi genau da abgeholt, wo ich teilweise beim Schreiben drin steckte (es war ja auch wieder ein Prozess, auch das hast Du ja auch gemerkt 🙂 )
      Super viel Wertvolles drin, in Deiner Antwort. Am meisten ziehe ich aus dem Satz/ der Erinnerung daran, dass ich Gedanken nicht zum 100mal durchdenken muss! Klar!! Egal wie ich es in dem Moment versuche zu rechtfertigen. Ich tue es ja, entscheide mich nicht dagegen.
      In all diesem Para-Situationen (geniale Definition) meines-Inneren-Zerdenken zu unguten Zeiten.
      Ach, Du bist super! 🙂

      • Jeraph

        Gern geschehen. Naja, ein Gedanke ist halt nur so lange sinnvoll, wie er neu ist, sich entwickeln darf und dann wieder verschwindet. Da hat es mir tatsächlich auch geholfen es aufzuschreiben, und dann habe ich es gelesen, wie ich nun deine Texte lese, und habe mir quasi das alles selbst gesagt. 😉 Ich hatte vorhin schon das Gefühl ich könnte dir zu nahe getreten sein. Freut mich wenn ich dir helfen konnte, und nun ruh dich schön aus. Gute Besserung!

        Ich finds schön, dass du Vertrauen zu ihm hast und eigentlich wohl auch keine Zweifel an IHM hast, sondern nur dir Gedanken, die halt immer mal kommen, und da wir eh viel denken, denken wir da auch drüber nach, wie über ein hochkompliziertes Problem, und finden die Ausfahrt nicht. XD

        Liebe Grüße
        Jeraph

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: