• Von Playlists und Entscheidungen

    Guten Morgen mein lieber Verstand mit meinen Gedanken, sorry, heute höre ich auf meine Seele. Heute habe ich einen freien Tag. Neben dem Studienkram und meinem Job, ist heute mal nichts Großes in meinem Kalender eingetragen. Mein Verstand freut sich und kommt sofort mit den großartigsten Ideen, womit ich diesen Tag heute füllen sollte. Wozu ich diese Zeit nutzen könnte, um sie ja nicht zu verschwenden. Im Kopf habe ich schon 14 mögliche Punkte für eine To-Do-Liste im Kopf aufgestellt, noch bevor ich vom Bett ins Bad gelaufen bin. Kennst Du das, Du sitzt im Zug oder der Straßenbahn, Deine Kopfhörer in den Ohren und klickst Dich durch Deine Playlist.…

  • Ist neutral genial? Meine Angst vor Neutralität

    Liebes Tagebuch, Gestern bezeichnete P. auf meine Frage hin, wie er etwas findet, das Ganze als „neutral“. Seit dem bin ich irgendwie total überrascht. Erst bemerkte ich, dass ich selbst noch nie etwas als neutral bezeichnete. Nicht nach außen und nicht mal in mir drin, für mich alleine. Dann wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass ich das nicht einfach aus Gewohnheit nicht mache. Es ist etwas anderes. Auf der vergeblichen Suche nach etwas, das ich selbst mal als neutral deklarierte, spürte ich zum ersten Mal richtig welche Abneigung ich der Verwendung des Wortes neutral gegenüber habe. Warum habe ich so eine schlechte Verbindung zu neutral? Ich will niemanden und…