• Trennungsschmerz

    Liebes Tagebuch, Ok. Bei mir ist die letzten Tage was passiert. Ich war nicht richtig anwesend. Bei allem was ich tat. Sogar das Niederschreiben meiner Gedanken half nur minimal. Ich fand mich dauernd total niedergeschlagen wieder und all meine Versuche mich daran zu erinnern, dass ich meine Gedanken und damit meine Gefühle gestalte, um mich in einen für mich angenehmeren Gefühlszustand zu bringen, scheiterten kläglich. Dann kam das viele Weinen hinzu. Das hatte ich lange nicht mehr. Die Tränen kamen sogar in unpassenden Situationen. Ich war beim Sport und plötzlich liefen sie. Genau das gleiche eben auf dem Nach hause-Weg nach der Vorlesung. Ich denke an Dich, mir wird kalt…

  • Meine Erwartungsbrille Teil 1

    Liebes Tagebuch, mir ist was Krasses aufgefallen. Und das wird nun erst mal wehtun. Eigentlich tut es das schon eine ganze Weile und ich kann diesen komischen Schmerz erst jetzt benennen. Wir beide kennen uns nun bald zwei Jahre. Wir sind ein Paar. Offiziell sind wir zusammen. Aber wenn ich mal komplett ehrlich zu mir bin, sind wir das bisher nicht gewesen. Ich bin zusammen gewesen mit dem Du, das ich gerne hätte und in Dich rein interpretierte. Ich führte eine Beziehung mit Deinem von mir glorifizierten Ich. Mit der Version, die ich gerne hätte. Mit der Version, die meinen Vorstellungen und Erwartungen entspricht oder eben – um mich selbst…

  • Wo kommt die Kiste her? Meine Erwartungsbrille Teil 2

    Liebes Tagebuch, ich glaube ich weiß, was hier gerade passiert ist. Ich muss gerade mal ganz ehrlich zu mir sein. Ich habe gerade einen Karton mit ganz vielen Gedanken, alle in Form von Erwartungen, in mir drin entdeckt, weil ich schmerzhaft über ihn gestolpert bin. Der Karton, der eigentlich schon hätte weg sein sollen. Ich dachte, den hätte ich schon längst aussortiert. Spätestens beim letzten Entrümpeln derer Gedanken, die mir nicht gut tun oder nicht weiter haben wollte. Und jetzt steht er da noch. Voll gestopft bis oben hin mit diesen ganzen Erwartungen im Bezug auf Dich. Ich hatte angenommen, dass ich auf dem besten Weg gewesen sei, meine Erwartungen…